Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review)

In der Rezension von "Souverän investieren vor und im Ruhestand" reviewe ich Gerd Kommers neues Buch.

Was Dich in diesem Artikel erwartet?
Eine Review von Gerd Kommers neuem Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand. Mit ETFs Ihren Lebensstandard und Ihre Vermögensziele sichern. (Campus-Verlag)

In Eile? Dann spring doch gleich zum Fazit.

Tolle Neuigkeiten. Ja. Gerd Kommer veröffentlicht gerade im Campus Verlag ein neue Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand und Du findest hier nun meine Review.

Wer Gerd Kommer kennt, vermutet natürlich bereits, dass weder Titel noch Buch kurz ausfallen können.

Das 343 Seiten umfassende Werk trägt den Untertitel: Mit ETFs Ihren Lebensstandard und Ihre Vermögensziele sichern.

Der Autor ist vielen Privatanlegern natürlich durch sein gut 400 Seiten umfassendes Standardwerk zum Thema ETFs, Souverän investieren mit ETFs und Indexfonds,* bestens bekannt.

Gerd Kommer - Souverän Investieren vor und im Ruhestand - Mit ETFs Ihren Lebensstandard und Ihre Vermögensziele sichern
Gerd Kommer, Foto: Campus Verlag

Hast Du dieses Buch noch nicht gelesen, könntest Du natürlich hier anfangen.

Es lohnt sich, den Gerd Kommer ist wirklich ein Kenner auf dem Gebiet der Privatanlage mit ETFs und Indexfonds.

Bereits seine Dissertation an der Universität Erfurt im Bereich der Wirtschaftswissenschaften widmete sich dem Thema:

Herleitung, Strukturierung und Umsetzung eines wissenschaftlich orientierten Investmentansatzes für deutsche Privatanleger“*.

Heute leitet Gerd Kommer außerdem seine eigene Vermögensverwaltungsgesellschaft, die Gerd Kommer Invest GmbH, die über 200 Millionen € verwaltet.

Das neue Buch von Gerd Kommer zum Thema ETF und Rente

Souverän investieren vor und im Ruhestand. Mit ETFs Ihren Lebensstandard und Ihre Vermögensziele sichern.

Bist Du ein erfahrener Privatanleger und legst Dein Geld bereits mit ETFs an? Dann kennst Du vermutlich schon ein paar von Gerd Kommers anderen Büchern.

Vielleicht fängst Du auch gerade erst damit an, Deine private Altersvorsorge in die eigenen Hände zu nehmen.

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 1

affiliate link

Egal ob Du kurz vor der Rente stehst oder noch etwas Zeit hast, dieses Buch sollte Dich interessieren, wenn Du Deine Rentenlücke mit ETFs schließen möchtest.

Es geht außerdem noch auf andere Anlagethemen ein, wie die Versorgung Deines Partners, einen Umzug in den Altersruhesitz, Schenkungen oder sogar die Gründung einer Familienstiftung.

Wenige Tage bevor die Druckausgabe erscheint, bekam ich die Gelegenheit, das E-Book von Souverän investieren vor und im Ruhestand zu reviewen.

In dieser Rezension schildere ich Dir nun meine (mehrheitlich guten) Eindrücke von Gerd Kommers neuem Buch, das Dir die Finanzplanung der zweiten Lebenshälfte erleichtern soll.

Review: Gerd Kommer. Souverän investieren vor und im Ruhestand: Mit ETFs Ihren Lebensstandard und Ihre Vermögensziele sichern* Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2020.
Erscheinungsdatum: 20. Mai 2020

Die Einleitung – Wie Ihnen dieses Buch helfen kann?

Dass Buch umfasst 12 Kapitel und meine Review ist daher auch nicht ganz so kurz ausgefallen.

Lass Dich von der Informationsfülle nicht zurückschrecken, denn der Inhalt – so viel kann ich schon verraten – lohnt sich.

Den 12 Kapiteln ist eine kurze Einleitung vorangestellt, die erklärt, wie Dir dieses Buch helfen kann.

Souverän investieren vor und im Ruhestand will demnach:

Haushalte im deutschsprachigen Raum dabei unterstützen, die finanzielle Seite ihres bevorstehenden oder schon begonnenen Ruhestands in Eigenregie so klug wie möglich zu organisieren.

Außerdem gibt die Einleitung einen Überblick über Gerd Kommers andere Werke zum Thema ETF und erklärt die Rolle, die das vorliegende Buch innerhalb dieser Trilogie einnimmt.

1. Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs, dessen erste Auflage im Jahr 2002 erschien, ist das detaillierteste der drei Bücher und enthält am meisten Theorie.

Es spricht tendenziell eher Leser/-innen in der Phase des Vermögensaufbaus an.

2. Souverän investieren für Einsteiger (2019) richtet sich explizit an Leser/-innen, die noch keine oder nur geringe Kenntnisse besitzen.

Im Prinzip ist es eine “abgespeckte” oder vereinfachte Fassung der 5. Auflage von Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs, die ebenfalls im Campus Verlag erschienen ist.

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 2Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 3 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 4Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 5

affiliate links

3. Souverän investieren vor und im Ruhestand nimmt vom Anspruch her wohl eine Zwischenposition ein.

Es setzt etwas höhere Kenntnisse als Souverän investieren für Einsteiger voraus und richtet sich an eine spezielle Leserschaft, nämlich all jene, die sich bereits im Ruhestand befinden oder diesen aktiv planen.

Kapitel 1 – Klarheit über grundsätzliche Fragen herstellen

Im ersten Kapitel gibt Gerd Kommer einen umfassenden Überblick über wesentliche Erkenntnisse, der sich über 14 Unterkapitel ausdehnt.

Hier erhältst Du viel Grundwissen, das für angehende (Un)Ruheständler/-innen wichtig ist.

Dazu gehören die Erkenntnisse:

  • dass Finanzindustrie und Medien einen Interessenskonflikt haben können, da sie primär an Dir Geld verdienen möchte,
  • dass Aktien die historisch ertragsreichste Assetklasse sind,
  • dass passives investieren das aktive investieren schlägt,
  • dass Du lernen musst, Deine eigene Risikotoleranz richtig einzuschätzen,
  • was das Renditereihenfolgerisiko (Sequence of Return Risk) ist,
  • wie die Zauberformel Diversifikation innerhalb und über verschiedene Assetklassen hinweg hilft, das Risiko zu minimieren,
  • wie sich laufende Kosten auf die Geldanlage auswirken,
  • warum sich durch die Nullzinspolitik wenig für Anleger geändert hat und dass Rendite die Belohnung für Risiko ist,
  • dass das Risiko von Bankeinlagen unterschätzt wird,
  • warum die Annahmen, das Sachwertanlagen vor Krisen schützen, eine Fata Morgana ist,
  • warum negative Zinsdifferenzgeschäfte sehr verbreitet aber teuer sind und dass es meist wenig sinnvoll ist, niedrig rentierliche Anlagen aufrecht zu erhalten während gleichzeitig Kreditschulden bestehen,
  • dass es wichtig ist, sich über die Lebenserwartung Gedanken zu machen, da der Anlagehorizont von Privathaushalten in der Regel mit ihrer Restlebenserwartung identisch ist,
  • dass dicke und undurchsichtige Verpackungen von Finanzprodukten Anleger oft teuer zu stehen kommen und
  • welches die Anlageprodukte sind, von denen Du besser die Finger lassen solltest.

Der letzte Punkt, eine Darstellung unterschiedlicher Anlageprodukte, ist eigentlich wieder ein eigenständiges Kapitel für sich.

Kommer stellt hier 20 unterschiedliche Anlageprodukte. Diese sind, seiner Meinung nach, für die private Altersvorsorge wenig geeignet und er diskutiert hier ihre Schwachstellen.

Dazu gehören unter anderem auch kapitalbildende Lebensversicherungen, private Rentenversicherungen sowie aktiv gemanagte Fonds, Zertifikate, aber auch die immer noch sehr beliebten Bausparverträge.

Kapitel 2 -Die wirklich relevanten Bausteine der Vermögensanlage – vor und im Ruhestand

Kapitel 2 schließt nahtlos an Kapitel 1 an. Es fasst die Vermögensarten und Finanzprodukte zusammen, die für Ruheständler/-innen tatsächlich bedeutsam sind.

Dazu gehört zunächst das oft übersehene Humankapital, also den Wert der Einkünfte aus beruflicher Tätigkeit, der voraussichtlich bis zum Renteneintritt erwirtschaftet wird.

Auch die viel gescholtene gesetzlichen Rentenversicherung erfährt Beachtung und ebenso – wenn auch nur kurz – die Betriebsrente.

Erwartbare Themen in diesem Abschnitt sind ebenso Bankeinlagen, Geldmarktfonds, Immobilien, ETFs, Aktien und Anleihen sowie Edelmetalle und nichtbörsennotierte Unternehmensbeteiligungen.

Die Vor- und Nachteile bzw. Risiken dieser unterschiedlichen Vermögenswerte werden insbesondere hinsichtlich ihrer Eignung als Geldanlage für Ruheständler/-innen betrachtet und diskutiert.

Dabei räumt Gerd Kommer, wie zu erwarten, mit einigen Mythen auf.

Dazu gehören, zum Beispiel, die romantischen Vorstellungen “mietfrei wohnen im Alter“, “passive Immobilieneinkommen” oder Gold sei eine sichere Form der Geldanlage sei.

Wenig überraschend schneiden ETFs bei Gerd Kommer natürlich am besten ab. Der Titel dieses Buch lässt dies ja bereits erahnen.

Der einführende Abschnitt zu ETFs in diesem Kapitel bietet dann auch eine kurze und dennoch sehr präzise Einführung zu dieser Anlageart.

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 6

affiliate link

Kapitel 3 – Die Bestandsaufnahme – wo stehe ich?

Dieses Kapitel fällt im Vergleich zu den vorherigen Kapiteln eher kurz aus. Jedoch ist es für angehende Ruheständler/-innen immens bedeutsam.

Um Deine finanzielle Situation im Alter planen zu können, ist es wichtig, erst einmal den Ist-Zustand Deiner Finanzen zu ermitteln: Deine aktuelle Einkommens- und Vermögenssituation.

Die Ermittlung Deines derzeitigen Nettovermögens ist schließlich Grundlage und Ausgangspunkt für alle späteren Überlegungen.

Zu diesem Zweck erfährst Du in diesem Kapitel, wie Du eine Haushaltsbilanz erstellst und eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung vornimmst.

Kapitel 4 – Zwei Gretchenfragn

Das vierte Kapital von Souverän investieren vor und im Ruhestand untersucht die beiden Gretchenfragen für alle Ruheständler/-innen:

“Reicht mein Geld?”

“Welchen Lebensstandard kann ich mir leisten?”

Soviel sei in dieser Review verraten: die Antworten können natürlich nur individuell erfolgen.

Sie bauen auf der in Kapitel 3 dargelegten Ermittlung Deines aktuellen Vermögens auf.

Für die Beantwortung zeigt Gerd Kommer zwei Rechenwege auf: einen, der Unsicherheiten nicht berücksichtigt sowie einen, der Unsicherheiten berücksichtigt.

Ersterer ist zwar bereits gut, ist aber natürlich nur begrenzt verlässlich, da er etwaige Unsicherheiten wie wechselnde Renditen aus Vermögenswerten vernachlässigt.

Dem können Berechnungen mit Hilfe von Monte Carlo-Simulationen (MCS) entgegenwirken, die einen Eindruck für die Streubreite unterschiedlicher Endvermögenswerte aufzeigen.

Sie erlauben auch, dass Du die Wahrscheinlichkeit möglicher Worst-Case-Szenarien berücksichtigst.

Ein großer Gewinn ist hier der Verweis auf diverse kostenlose MCS-Tools im Internet.

Darunter ist auch das des Lehrstuhls für Behavioral Finance an der Universität Mannheim.

Es ist scheinbar das einzige solche Tool, das im deutschsprachigen Raum frei zugänglich ist:.

Aber was tun, wenn die Frage “Reicht mein Geld?” verneint werden muss?

Reicht Dir das Geld im Alter nicht – was ich natürlich nicht hoffe – bietet Gerd Kommers neues Buch Dir hier einige Tipps für den Plan B.

Diese unterteilen sich in Vorschläge, die Du entweder vor oder nach dem Rentenantritt umsetzen kannst.

Natürlich sind diese Tipps nicht angenehm, doch ich muss Kommer in seiner Einschätzung zustimmen, wenn er sagt:

Trotzdem ist die bewusste Entscheidung eine oder mehrere von ihnen zu einem selbst gewählten Zeitpunkt zu ergreifen, immer noch >>tausendmal>> besser, als die Dinge dem Schicksal zu überlassen und wie die Titanic nachts, ungebremst im winterlichen Nordatlantik mit einem Eisberg zu kollidieren.

Kapitel 5 – Der Weltportfolio-Ansatz – die Hauptelemente

Für Leser/-innen, die Gerd Kommers andere Bücher zum Thema ETFs kennen, bietet dieses Kapitel von Souverän investieren vor und im Ruhestand wenig Neues.

Der Autor stellt hier einen allgemeinen Weltportfolio-Ansatz mit ETFs vor, den er auch schon ausführlich in der 2018er Ausgabe von Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs* dargestellt hat.

Bei der Portfolio-Konstruktion beschränkt er sich hier auf einen vorwiegend marktkapitalisierungsgewichteten Ansatz.

Er klammert dabei das Thema Factor-Investing aus, für das er auf die oben genannte Publikation verweist.

Wenig erstaunlich unterscheidet er in eine Kombination aus einem risikoarmen Portfolio-Teil und einem risikobehafteten Portfolio-Teil und geht auch auf das Thema Risikotoleranz ein.

Bei der konkreten Umsetzung schlägt er für den risikoarmen Portfolio-Teil Staatsanleihenindizes vor, die Anleihen höchster Bonität und kurzer Laufzeit ohne Währungsrisiko berücksichtigen.

Bei den Unternehmensanleihen sind für ihn Anleihen mit Investment-Grade-Rating und einer gewichteten Durchschnittslaufzeit von maximal 18 Monaten akzeptabel.

Beim risikobehafteten Portfolioteil führt er ETFs an, die den Weltaktienmarkt in seiner Breite abdecken, wie zum Beispiel ETFs auf den FTSE All-World Index oder den MSCI ACWI IMI-Index.

Kapitel 6 – Umsetzungsaspekte des Weltportfolio-Ansatzes in der Praxis

Auch Kapitel 6 enthält Informationen zur Umsetzung des Weltportfolio-Ansatzes, die Leser/-innen aus Gerd Kommers anderen Büchern bekannt sind.

Neben diesen allgemeinen Themen betont er hier aber auch Fragen , die für die Entnahmephase entscheidend sind, wie Mythen und Missverständnisse zu Depotentnahmen oder Auszahlplänen.

Auch wenn mir gerade die Kapitel 5 und 6 sehr gut gefallen, muss ich in dieser Rezension hier leider auch etwas Kritik äußern.

Das Thema Auszahlpläne kommt mir einfach deutlich zu kurz. Mir fehlt hier eine ausführliche Diskussion unterschiedlicher Entnahmestrategien (z.B. konstante vs variable Strategien) mit Beispielen.

Kapitel 7 bis 11 – Spezielle Themen

In den letzten Kapiteln von Souverän investieren vor und im Ruhestand spricht Gerd Kommer unterschiedliche Themen an.

Nicht alle dürften jeden Anleger gleichermaßen betreffen. 

Je nachdem wird also manches mehr von Interesse für Dich sein und anderes weniger oder gar nicht.

Kapitel 7 – Was tun, wenn ich Euro- und Deutschland-Pessimist bin?

Die Aufnahme dieses Themas mutet auf den ersten Blick etwas komisch an.

Wie er klarstellt, zählt er sich selbst auch nicht zu den Euro- oder Deutschland-Pessimisten.

Es ist wohl Kommers Tätigkeit als Berater und der Konfrontation mit den entsprechenden Sorgen seiner Kunden geschuldet, dass dieses Thema hier Eingang fand.

Trotzdem zeigt er geduldig auf, welche Maßnahmen im Rahmen eines solchen Negativeszenarios etwas bringen und welche nicht (z.B. Geld unter dem Kopfkissen).

Kapitel 8 – Andere Vermögensthemen vor und im Ruhestand

Explizit werden hier die wichtigen Themen Auswandern im Alter, Heiraten “zur finanziellen Optimierung”, Erbschaften und Schenken sowie das Thema Vollmachten besprochen.

Kapitel 9 – Steuern und Vermögensanlagen – die Basics

Das Thema Steuern darf in Souverän investieren vor und im Ruhestand  natürlich auch nicht fehlen.

In diesem Kapitel gibt Gerd Kommer daher einen kurzen Überblick über die Besteuerung von ETFs und Investmentfonds im Allgemeinen.

Von gesondertem Interesse ist aber auch ein kurzer Exkurs, der den steuerlichen Vorteil der Buy and Hold-Anlage darlegt.

Kapitel 10 – Einen Berater oder Vermögensverwalter engagieren – Warum? Wann? Wen?

Gerd Kommer, der ja auch Geschäftsführer einer Vermögensverwaltungsgesellschaft ist, widmet sich in diesem Kapitel dem Thema Berater bzw. Vermögensverwalter zu.

Auf den möglichen Interessenskonflikt weist er sauber am Anfang des Kapitels hin, wofür ihm bereits Lob gebührt.

Seinen Ausführungen kann ich hier in allen Punkten zustimmen, insbesondere der ausdrücklichen Warnung, die wohl für die überwiegende Mehrheit entsprechender Anbieter im deutschsprachigen Raum zutrifft:

Nutzen Sie nie, nie, nie Vermögensverwaltung oder Finanzberatung, die von einem interessenskonfliktbehafteten Anbieter kommt.

Kapitel 11 – Was tun im Aktien-Crash?

Das Kapitel zum Verhalten während eines Aktien-Crashes ist beim Erscheinungsdatum des Buches mitten im Corona-Crash natürlich aktueller denn je.

Die Informationen in diesem Kapitel sind alle richtig und ich bin damit im Großen und Ganzen einverstanden.

Trotzdem muss ich auch an dieser Stelle etwas Kritik anbringen.

Wäre hier nicht der richtige Ort gewesen, noch einmal auf das in Kapitel 1.5 erwähnte Renditereihenfolgerisiko (Sequence of Return Risk) einzugehen und es im Kontext eines Crashs zu Beginn der Entnahmephase zu diskutieren?

Eine Warnung wäre hier sicher angemessen gewesen.

Fallen Crash und Beginn der Entnahmephase zusammen, kann ein erhöhtes Risiko bestehen.

Die entsprechende Tabelle in Kapitel 1.5 am Anfang des Buches verdeutlicht das sehr schön und Kommer legt es auch im Abschnitt zu den Auszahlplänen kurz dar.

Ruheständler/-innen, die mit einer fixen und gegebenenfalls zu hohen Entnahmerate arbeiten, sollten ihre Entnahmestrategie einer intensiven Prüfung unterziehen und sie gegebenenfalls anpassen.

Insofern sollte die Anweisung für Ruheständler/-innen vielleicht besser doch nicht lauten, dass in einem Crash generell nichts zu tun sei.

Eventuell musst Du hier bei einer konstanten Entnahmestrategie sehr wohl reagieren, um den Kapitalverzehr zu verhindern.

Kapitel 12 – Was bedeutet das alles für Sie? – ein Resümee

Das letzte Kapitel von Souverän investieren vor und im Ruhestand ist im Prinzip eine Kurzzusammenfassung des Buches. Gerd Kommer kommt hier zu dem erwartbaren Fazit, dem ich mich inhaltlich voll anschließe:

Sowohl vermeidbare Fehler tatsächlich zu vermeiden, als auch kluge Anlageentscheidungen zu treffen, führt für Privatanleger – junge und alte – aus meiner Sicht zwangsläufig zu ETFs. ETFs sind dasjenige Finanzprodukt, das es uns ermöglicht, einfach, transparent, mit geringstmöglichem Verpackungsballast und konkurrenzlos kostengünstig direkt in Asset-Klassen zu investieren – so, wie es uns die Wissenschaft nahelegt.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Fazit der Rezension

Souverän investieren vor und im Ruhestand hat selbstverständlich viele Überschneidungen mit den beiden anderen Büchern zum Thema ETF von Gerd Kommer.

Das ist aber okay, denn es wendet sich schwerpunktmäßig an eine sehr spezielle Zielgruppe und versucht das Thema für diese umfassend zu erklären.

Die besondere Zielgruppe sind alle, die gerade auf ihren Ruhestand zusteuern oder ihn aktiv planen möchten.

Trifft das auf dich zu, ist dieses Buch definitiv ein Gewinn. Es spricht alle wesentlichen Themen an und geht dabei sehr systematisch vor.

Damit erlaubt es Dir, die Planung Deiner privaten Altersvorsorge wirklich in die eigenen Hände zu nehmen.

Kommer ist natürlich gewohnt detailreich, sein Schreibstil neigt zu Schachtelsätzen und ist etwas nüchtern, wartet aber auch immer wieder mit trockenem Humor auf.

Beim Thema Schreibstil gilt in meinem Fall aber auch: wer im Glashaus sitzt, sollte keinesfalls mit Steinen schmeißen.

Die vielen Details sind für mich jedenfalls kein Nachteil, sondern der Natur der Sache geschuldet. Ich sehe sie als eine Qualität des Buches.

Der Autor kann aufgrund seines großen Überblicks und persönlicher Erfahrungen eben aus dem vollen Schöpfen.

Im Großen und Ganzen fällt diese Rezension daher sehr positiv aus. Das Buch bietet, wie bei Gerd Kommer üblich, was es verspricht.

Etwas inhaltliche Kritik darf in einer Review selbstverständlich auch nicht fehlen.

Bei all der Bandbreite des Buches und den vielen Details hätte ich mir da zum Thema Entnahmestrategien sicher etwas mehr erwartet.

Dieses Thema scheint mir für einen Ansatz, bei dem ETF-Portfolios eine große Rolle spielen, essenziell zu sein.

Die Besprechung unterschiedlicher Entnahmestrategien in Souverän investieren vor und im Ruhestand fällt für mich einfach viel zu knapp aus.

Kapitel 6.5 zu den Auszahlplänen umfasst gerade einmal 3 Seiten.

Informationen zu Portfolio-Entnahmestrategien verteilen sich  weitläufig über das Buch (Kapitel 1.5 zum Renditenreihenfolgerisiko, 4.2/4.3 Rechnen mit/ohne Berücksichtigung von Unsicherheiten und 6.5 zu den Auszahlplänen)

Leser/-innen erfahren so durchaus, das fixe Entnahmestrategien für das ETF-Portfolio, von 4% oder, je nachdem, selbst 3,5% von Kommer noch als potentiell problematisch erachtet werden.

Für den Hinweis auf eine mögliche Flexibilisierung von Entnahmeraten müssen Leser/-innen aber schon in die Fußnote 32 blicken.

Eine umfassende Diskussion von Entnahmestrategien für die kommerschen ETF-Portfolio-Ansätze hätte dem Buch doch wirklich gut getan.

Dazu wäre, meiner Meinung nach, ein eigenes Kapitel angemessen gewesen.

In diesem zusätzlichen Kapitel hätte für mich ganz klar das Thema “konstante Entnahmestrategien vs variable Entnahmestrategien” einen zentralen Platz einnehmen können, wenn nicht müssen.

Okay. Souverän investieren vor und im Ruhestand bleibt an diesem Punkt etwas hinter meinen Erwartungen zurück. Das ist aber eher Meckern auf hohem Niveau.

Du solltest die Kritikpunkte dieser Rezension eher als konstruktive Verbesserungsvorschläge für zukünftige Auflagen sehen, die es sicher geben wird.

Das Fazit dieser Review ist für mich nämlich eindeutig: auch der dritte Band von Gerd Kommers ETF-Trilogie ist exzellent.

Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen und empfehlen, der sich für das Thema privater Altersvorsorge mit ETFs und Indexfonds interessiert.

Für den deutschsprachigen Raum ist es, in meiner Wahrnehmung, derzeit das beste und umfassendste Buch zur Thematik! Klare Empfehlung!

Das Buch gibt es aktuell als Taschenbuch, Kindle-Ausgabe und Hörbuch. Du bekommst es zum Beispiel hier:

Weitere Bücher zum Thema

Zusätzlich zu den zuvor genannten Büchern von Gerd Kommer, möchte ich hier noch auf etwas weiterführende Literatur verweisen.

Diese Bücher behandeln ebenso die Themen der privaten Altersvorsorge bzw. ETFs und sind alle hervorragend.

  • Larry Swedroe und Kevin Grognan, Your Complete Guide to a Successful & Secure Retirement*. Leider ist dieses hervorragende Buch meines Wissens nur auf Englisch erhältlich und auch speziell für US-amerikanische Rentner verfasst. Weite Teile sind aber allgemeingültig und höchst empfehlenswert.Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 7
  • Martin Weber et al, Die genial einfache Vermögensstrategie*. Dieses Buch widmet sich dem Thema Vermögensanlage in allen Lebensbereichen und geht damit auch auf den Ruhestand ein. Ich werde es in einer zukünftigen Rezension noch genauer vorstellen. Kapitel 9 beschäftigt sich übrigens ausführlich mit unterschiedlichen Entnahmestrategien und ist damit eine sinnvolle Ergänzung zu Souverän investieren vor und im Ruhestand.
  • Daniel Moldan, Das Universal Portfolio. Einfach. Transparent. Kostengünstig. Ein äußerst umfangreiches Buch, das für mich im Bereich der ETFs eine echt Entdeckung ist. Ich werde es Dir in meiner nächsten Buchbesprechung vorstellen.

    Weitere Literaturvorschläge findest Du hier.

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 8Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 9 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 10Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 11 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 12

affilliate linksGerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 13

Mehr Bücher von Gerd Kommer:

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 2Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 3 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 4Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 5 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 18Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 19 Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 20Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 21

affiliate links

Hast Du Souverän investieren vor und im Ruhestand schon gelesen oder hast es vor? Was hältst Du von dem Buch? Welche Bücher zur Altersvorsorge würdest Du empfehlen? Möchtest Du selbst eine Rezension bzw. Review schreiben? Ich bin gespannt und freue mich auf Deinen Kommentar.

Wenn Dir diese Rezension gefällt, dann teile sie doch gerne. Neben Lob und freundlichen Worten sind kritische Anmerkungen ebenfalls willkommen. Sie helfen mir dabei, meine Artikel zu verbessern.

Verpasse keinen Artikel mehr und melde Dich für den ETF-Yogi-Newsletter an!

Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review) 22

12 Antworten zu “Gerd Kommers neues Buch: Souverän investieren vor und im Ruhestand (Review)”

  1. Moin Rolf,
    vielen Dank fuer das ausfuehrliche Review!
    Mich wuerden ein paar Detailfragen interessieren:
    – wird im Buch auf Besonderheiten als Privatier vor der gesetzl. Rente/Pension eingegangen (Steuern, KV)?
    – wird das Konzept einer Kursgewinnleiter beschrieben, um KESt bei der Entnahme zu managen?
    – wird bei der Renditenabfolge (SoRR) auch besprochen, wie negativ aETFs im Vgl zu tETFs sind (immer KESt vs nicht/flexibel)?
    – werden Olis Entnahme-Folgen (frugalisten), Karstens Werke (earlyretirementnow) oder Georgs Blog (finanzen-erklaert) erwaehnt/zitiert?
    LG
    Joerg

    1. Lieber Joerg,
      das sind alles gute Fragen. Dazu müsste ich das Buch jetzt eigentlich noch einmal lesen. Tatsächlich habe ich mir, da es ein E-Book ist, etwas schwerer damit getan als sonst. Ich merke, dass ich es nicht so aufmerksam und im Detail gelesen habe wie eine Druckausgabe.
      Wenn ich mich recht entsinne geht Kommer nicht gesondert auf die Frage von Privatiers ein, sondern richtet sich vor allem an den “normalen Ruheständler”. Das Kapitel zum Thema Steuern und Vermögensanlagen trägt auch den Untertitel “die Basics”. In diesem Zusammenhang werden aber auch ausschüttende und thesaurierende ETFs (sehr) kurz besprochen. Das Kapitel zum Renditereihenfolerisiko bespricht thesaurierende und ausschüttende ETFs in meiner Erinnerung nicht. Es gibt aber ein Unterkapitel Depotentnahmen – Mythen Und Missverständnisse von Kapitel 6, dass auf 6 Mythen rund um Ausschütter und Thesaurierer eingeht. Für Gerd Kommer ist es wohl wesentlich Entnahmen, egal ob ausschüttend oder thesaurierend, indifferent zu betrachten. Das sehe ich ähnlich, wobei ich den psychologischen Vorteil von Ausschüttern (zumindest bei mir) für durchaus relevant halte (ebenso wie den derzeitigen leichten steuerlichen Nachteil). Die Frugalisten-Webseite findet sich hinten unter “nützliche Websites im Internet”. Ansonsten ist mir da nichts aufgefallen. Allerdings kommt mir das gesamte Thema der Entnahmestrategien, wie gesagt, viel zu kurz. Gerade bei diesem Punkt, bleibt das Buch leider sehr allgemein. Das war ja auch mein Hauptkritikpunkt…

      Gruß, Rolf

  2. Ausführliche Rezension, gut zusammengefasst. Tatsächlich decken sich deine und meine Kritikpunkte (wobei ich nochmal einen ganz anderen Aspekt kritisch hervorgehoben habe, nämlich die politischen Aspekte dieses Buches). Das neue Buch von Martin Weber habe ich auch bereits rezensiert, das ist meines Erachtens deutlich praxisnäher, was Entnahmestrategien angeht.

    Meine Rezension ist hier:

    https://www.buzznews.de/2020/05/08/rezension-souver%C3%A4n-investieren-vor-und-im-ruhestand-von-gerd-kommer/

    1. Hallo und vielen Dank für den Hinweis.
      Tatsächlich gebe ich Dir in puncto politischer Kritik recht. In meiner Kritik habe ich mich hier halt eher auf die tatsächlich praktischen Ansätze im Buch konzentriert. Ich hatte auch schon in einem früheren Artikel ähnlich wie Du argumentiert und mich für eine ordentliche Rentenreform ausgesprochen. Warum bin ich gegen eine stärkere private Vorsorge?

      Nun. Die private Vorsorge ist nicht verpflichtend. Man sieht in den USA sehr schön, dass viel zu wenige privat vorsorgen, selbst wenn die Rahmenbedingungen dafür dort deutlich besser sind. Die Folge ist Altersarmut. Das schönste System nützt nichts, wenn es in der Praxis nicht ordentlich funktioniert. Dementsprechend muss der Weg für mich klar über eine Reform der staatlichen Rente (z.B. auch ein Staatsfonds) gehen. Das Solidaritätsprinzip macht bei der Rente einfach Sinn.

      Verloren fühlte ich mich in dem Buch teilweise auch, wobei ich mir nicht sicher war, ob es nicht an der E-Book-Ausgabe lag. Ich lese sonst einfach viel lieber physische Bücher. 😉

      1. Volle Zustimmung zur Rente und zum Staatsfonds. Und interessant zu hören, dass es dir mit dem Buch ähnlich erging, dass also neben Kritik an der rein ratgebenden, fachlichen Seite auch ein gewisses Unwohlsein ob der politischen Atmosphäre bei dir entstand. Ich bin mal gespannt, wie die Finanzszene und letztlich die “normalen” Leser das Buch beurteilen werden. Es ist stärker als das meiste auf dem Markt – aber das ist bei Kommer ja schon normal 🙂 Vor allem ist es schwächer, als seine anderen Bücher, wenn man es an seinen Zielen misst.

  3. Zu den Entnahmestrategien gibt es ein Video von ExtraETF. Ich denke dass dieses sehr stark an dem Buch von Martin Weber orientiert sein dürfte:
    https://www.youtube.com/watch?v=glRyhPY7Mpk

    Ich selbst bekomme in einigen Tagen die Print-Ausgabe des Kommer-Buches geliefert.
    Dein Review legt mir schon mal nahe, dass mein Weltbild dadurch wohl nicht ins Wanken gerät.
    Liebe Grüße Heppi

      1. Einen Blog habe ich nicht. Soviel würde mir zum Thema ETF gar nicht einfallen. Wenn ich das Buch gelesen habe kann ich hier gerne mal niederschreiben, ob und wie es mir weitergeholfen hat.
        Liebe Grüße Heppi

  4. Ich finde das Buch bislang enttäuschend. Ich bin noch nicht komplett durch. Die Kapitel, von denen ich mir am meisten versprochen habe, habe ich jedoch gelesen (und natürlich alles davor). Das sind die Kapitel „Bestandsaufnahme-wo stehe ich“ und aus dem Kapitel „Welchen Lebensstandard kann ich mir leisten“ die Abschnitte „Grundsätzliche Überlegungen“, „Rechnen ohne Berücksichtigung von Unsicherheit“ und „Rechnen mit Berücksichtigung von Unsicherheit.
    Was hat mich geärgert:
    -Es wird eine sogenannte Bierdeckelrechnung angekündigt, von der dann nur die Ergebnisse präsentiert werden. Man kann nur vermuten, wie diese im Detail durchgeführt wurde. Sowas ärgert mich. Zwei Zeilen zusätzlich und der Leser wäre sich sicher, die Rechnung korrekt verstanden zu haben.
    -Es werden Rechner präsentiert, mit denen der Barwert der gesetzlichen Rentenversicherung berechnet werden kann. Weder in der Bierdeckelrechnung noch in der Rechnung mit Unsicherheit hat dieser Barwert dann irgendeine Bedeutung. Wozu brauche ich ihn dann?
    -Ich hätte mir gewünscht, dass im Sinne einer Bierdeckelrechnung mal eine Prozentzahl rausgehauen wird, die man als vermutlich sichere Entnahmerate auffassen kann. Man weiß nach dem Buch eigentlich nur, dass 4% zu hoch und 3,5% vermutlich zu „sportlich“ ist
    -Direkt in der Einleitung des Buches wird darauf hingewiesen, dass die kostenfreien Blogbeiträge von Kommer deutlich ausführlicher sind. Das Buch kann man also -etwas vereinfachend- als grobe Zusammenfassung von Kommers Blog betrachten.

    Was hat mir geholfen:
    -Ich habe festgestellt, dass ich mit der Berechnung meiner monatlichen Ausgaben (sehr grob; einfach einmal im Jahr Kontoverläufe in Excel Laden, alle Lebenshaltungskosten aufsummieren und durch 12 dividieren) nicht schlecht im Rennen liege.
    -Weiter habe ich gesehen, dass die Aufstellung meines Gesamtvermögens auch relativ dicht bei der von Kommer ist (Ausnahmen: Kein Barwert der GRV, statt Barwert des Humankapitals habe ich eine Hochrechnung, wieviel ich bis zur Rente noch spare.
    -Der Hinweis im Buch: Es geht auch ohne Faktorinvesting
    -Hinweis im Buch: Überall mit realen heutigen Werten rechnen, dann muss die Inflation nicht angesetzt werden.

    Zusammengefasst: Neue Erkenntnisse gewinnt man in dem Buch nicht. Wer sich auf YouTube von Markus Jordan ExtraETF das Video zur Finanzplanung ansieht und den Blog von Kommer liest muss das Buch nicht kaufen. Wer ohnehin seit Jahren einmal im Jahr checkt, wie sich das Vermögen entwickelt hat und eine Vorstellung davon hat, was er im Monat verbraucht und wieviel er im Monat an Rente und Kapitalerträgen erwarten kann, der liegt sehr gut im Rennen.
    Liebe Grüße Heppi

    1. Vielen Dank für Deine ausführliche und ehrliche Review, mit der ich in weiten Teilen übereinstimme. Für mich verfestigt sich im Nachgang auch der Eindruck. Gerade dort, wo das Buch für mich als Leser seiner vorherigen Bücher nicht hätte ausführlich sein müssen, ist es äußerst ausführlich. Dort, wo ich es mir stattdessen ausführlich gewünscht hätte, bleibt es kurz und knapp. Auch wenn ich insgesamt einen Mehrwert mitnehme, hat es mich ebenfalls enttäuscht. Warum? Die Dinge, die ich dort gesucht und erwartet habe, fand ich dort nicht oder sie waren sehr kurz gehalten bzw. angedeutet.

      Gruß, Rolf

    2. Danke dir fürs Feedback, toll, dass es nicht nur mir/uns so geht. Auf Amazon ist ja inzwischen auch die erste kritische Rezension erschienen, die in eine ähnliche Richtung geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.