SPDR – News bei Global Dividend Aristocrats ETFs und TER

Kapitalmaßnahme beim SPDR Global Dividend Aristocrats ETF. SPDR senkt auch die TER ihrer MSCI Japan-ETFs

Wie viele Kunden, die den SPDR Global Dividend Aristocrats-ETF im Portfolio haben, fand ich gerade ein Anschreiben im Postfach, das mich auf Kapitalmaßnahmen hinwies.

Das sieht natürlich kein Anleger wirklich gerne. Da denke ich natürlich immer gleich an ETF-Schließungen, eine Änderung des Ausschüttungsmodus (thesaurierend / ausschüttend) oder eine Änderung des Fondsdomizils, was steuerliche Konsequenzen haben kann.

Ein Blick auf die aktuelle Ankündigung von State Street Global Advisors (SPDR) zeigt: Ja. Es tut sich was bei SPDR. Du findest dort tatsächlich Informationen zu Kapitalmaßnahmen bei der Dividend Aristocrats ETF-Reihe.

Darüber hinaus gibt es wohl bei anderen ETFs auch Kapitalmaßnahmen in Form von Senkungen der TER. Kurz vorweg: mir gefielen die Kapitalmaßnahmen, die ich sah, alle ausgesprochen gut!

Neues beim SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF

Die gute Nachricht zuerst. Der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF wird wohl nicht geschlossen. Gleiches gilt vermutlich auch für seine Abkömmlinge. Gut. Eine ETF-Schließung habe ich auch nicht wirklich erwartet. Immerhin sind hier über 600 Mio. € investiert.

In einer aktuellen Ankündigung teilt SPDR mit, dass eine Änderung der Benchmark einstimmig beschlossen wurde. Diese sei einer Mitteilung vom 27. November 2019 zu entnehmen.

Der Name des ETFs soll demnach beibehalten werden und unverändert “SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF” lauten. Die Benchmark bzw. der Index ändert sich aber. Das ist natürlich keine kleine Angelegenheit.

Die neue Benchmark, bzw. der Index, soll demnach nicht mehr der S&P Global Dividend Aristocrats Index sein, sondern der S&P Global Dividend Aristocrats Quality Income Index. Informationen zu diesem Index findet man hier.

Die Indexbeschreibung des S&P Global Dividend Aristocrats Quality Income Index ist ähnlich wie die des S&P Global Dividend Aristocrats Index. Berücksichtigt werden auch weiterhin vorwiegend Unternehmen, die ihre Dividenden 10 Jahre in Folge entweder erhöht oder zumindest beibehalten haben.

Das ist doch schon einmal eine gute Nachricht für Anleger. Es gibt aber auch ein paar Änderungen an den Formulierungen. So fokussiert sich der Index jetzt nicht mehr auf die höchsten Dividendenzahler (“highest dividend yielding companies”), sondern spricht hier nur noch von Unternehmen mit hohen Dividendenwerten (“high-dividend-yielding companies”).

Anscheinend werden nun zusätzlich zur Höhe der Dividendenzahlungen weitere Qualitätskriterien hinzugefügt, denn es gibt nun eine weitere Bestimmung, dass Unternehmen im Index gleichzeitig über eine positive Eigenkapitalrendite und operativen Cashflow verfügen sollen (“have positive return on equity and cash flow from operations”).

Bei Eigenkapitalrendite und Cashflow werden laut der Index Methodology die letzten 12 Monate berücksichtigt. Die Payout Ratio darf demnach nicht höher als 100% sein und die Dividendenrendite darf 10% nicht übersteigen. Sollten nicht ausreichend Unternehmen gefunden werden auf die das zutrifft, kann das Universum um Unternehmen erweitert werden, die ihre Dividende mindestens 7 Jahre stabil gehalten oder erhöht haben.

Interessant sind auch die Informationen zu den Kennzahlen sowie die folgende Tabelle, die sich in der Mitteilung vom 27. November 2019 finden:

Das erwartete Risikoprofil des Fonds wird nach Umstellung auf die neue Benchmark ähnlich wie bisher sein. Die Kennzahlen sind nachstehend aufgeführt. Die Zahlen für die neue Benchmark basieren auf historischen, im Backtesting-Verfahren ermittelten Indexdaten. Sie sind nicht als Garantie für die zukünftige Performance auszulegen:

S&P Global Dividend Aristocrats Index S&P GlobalDividend Aristocrats Quality Income Index
Annualisierte Indexrenditen (%) –seit Auflegung 9,4% 10,7%
Annualisierte Indexvolatilität (%) –seit Auflegung 15,3% 13,7%
Indexrisiko/-rendite –seit Auflegung 0,61 0,78

Quelle: SPDR

Das entsprechende Back-Testing berücksichtigte laut Information die Zeiträume vom 31. Januar 1996 bis zum 31. Juli 2019. Wichtig natürlich: vergangene Renditen lassen keine Aussagen auf zukünftige Renditen zu.

Auswirkungen für die S&P Dividend Aristocrats ETF-Reihe?

Betreffen diese Änderungen andere ETFs, die Teil der S&P Dividend Aristocrats ETF-Reihe sind? Davon ist stark auszugehen, da diese ja im Prinzip Regionen abbilden, dies im S&P Global Dividend Aristocrats-ETF enthalten sind.

In meinem Portfolio erhielt ich jedenfalls Informationen zu Kapitalmaßnahmen beim SPDR S&P Pan Asia Dividend Aristocrats UCITS ETF und beim SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF.

Folgende ETFs sind vermutlich also auch betroffen:

  • SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF
  • SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats UCITS ETF
  • SPDR S&P Pan Asia Dividend Aristocrats UCITS ETF
  • SPDR S&P UK Dividend Aristocrats UCITS ETF
  • SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF (EUR Hedged)

Aus SPDR S&P Emerging Markets Dividend UCITS ETF wird SPDR S&P Emerging Markets Dividend Aristocrats UCITS ETF

Auch der SPDR S&P Emerging Markets Dividend UCITS ETF erhält mit dem S&P Emerging Markets High Yield Dividend Aristocrats Index wohl ebenfalls eine neue Benchmark. Im Gegensatz zum S&P Global Dividend Aristocrats-ETF, der seinen Namen beibehält, bekommter aber auch einen neuen Namen.

Der SPDR S&P Emerging Markets Dividend UCITS ETF wird in “SPDR S&P Emerging Markets Dividend Aristocrats UCITS ETF” umbenannt. Damit findet er also auch Aufnahme in die Reihe der Dividenden-Aristokraten-ETFs von SPDR.

Im Gegensatz zum vorherigen Index werden nun daher wohl nur noch Unternehmen berücksichtigt, die ihre Dividenrendite die letzten 5 Jahre erhöht oder zumindest stabil gehalten haben. Auch das dürfte Anleger erfreuen.

Auch hier zeigt der neue Index laut Mitteilung vom November 2019 wohl zumindest im Back-Testing (31. Juli 1996 bis zum 30. April 2019) deutlich bessere Werte als der Alte:

S&P Emerging Markets Dividend Opportunities IndexS&PEmerging Markets High Yield Dividend Aristocrats Index
Annualisierte Indexrenditen (%) –seit Auflegung 6% 9%
Annualisierte Indexvolatilität (%) –seit Auflegung 21,9% 18%
Indexrisiko/-rendite –seit Auflegung 0,28 0,5

Quelle: SPDR

Wichtig natürlich: vergangene Renditen lassen keine Aussagen auf zukünftige Renditen zu.

SPDR senkt die TER bei ETFs

Senkung der ETF-Gebühren bei den SPDR MSCI Japan-ETFs

Laut Mitteilung vom 17.1.2020 senkt SPDR die TER folgender ETFs auf den MSCI Japan:

  • SPDR MSCI Japan UCITS ETF (0,30% => 0,12%)
  • SPDR MSCI Japan EUR UCITS ETF (0,30% => 0,12%)
  • SPDR MSCI Japan USD Hdg UCITS ETF (0,35% => 0,17%)
  • SPDR MSCI Japan EUR Hdg UCITS ETF (0,35% => 0,17%)
  • SPDR MSCI Japan GBP Hdg UCITS ETF (0,35% => 0,17%)
  • SPDR MSCI Japan CHF Hdg UCITS ETF (0,35% => 0,17%)

Die Änderung soll mit Markteröffnung am 3.Februar 2020 wirksam werden. Weitere Informationen finden sich in der Mitteilung.

Senkung der ETF-Gebühr der SPDR MSCI Japan-ETFs

Update: Diese Kostensenkungen bei den SPDR MSCI Japan-ETFs wurde mittlerweile durch einen aktuellen extraETF-Artikel bestätigt.

Senkung der ETF-Gebühren der SPDR MSCI Europe Value- und SPDR MCSI US Value-ETFs?

Der zuvor erwähnte extraETF-Artikel spricht auch von Senkungen der ETF-Gebühren bei weiteren SPDR-ETFs. Es betrifft demnach folgende ETFs:

  • SPDR MSCI Europe Value UCITS-ETF (0,25% => 0,2%)
  • SPDR MSCI US Value UCITS ETF (0,25% => 0,2%)

Anders als bei den SPDR MSCI Japan-ETFs, fand ich dafür jedoch keine Bestätigung auf der SPDR-Webseite. Unter den aktuellen Ankündigungen fand ich weder aktuelle Informationen zum SPDR MSCI Europe UCITS ETF noch zum SPDR MSCI US Value UCITS-ETF.

Fazit

Meiner Meinung nach sind das Änderungen, die Anleger nicht beunruhigen brauchen, im Gegenteil. Mich persönlich freuen die Kapitalmaßnahmen sogar sehr. Die Indexverbesserungen durch Hinzufügen zusätzlicher Qualitätsfilter beim SPDR Global Dividend Aristocrats ETF begrüße ich sehr.

Auch die Kapitalmaßnahmen bei SPDR S&P Emerging Markets Dividend bzw. ab jetzt “SPDR S&P Emerging Markets Dividend Aristocrats UCITS ETF”, sind, meiner Meinung nach, für Anleger eine klare Verbesserung. Damit wird der ETF eine interessante Alternative für Anleger, die in Emerging Markets Value-Werte investieren möchten.

TER-Senkungen sind natürlich auch immer schön. Die Senkungen bei den SPDR MSCI Japan-ETFs betreffen mich jetzt aber weniger, da ich dort nicht investiert bin. Falls Du aber einen der ETFs hast, dürftest Du Dich ziemlich freuen, den eine Reduktion um 0,18% wie beim SPDR MSCI Japan-ETF ist doch ziemlich ordentlich.

Sollten die Informationen von extraETF zu den Gebührensenkungen bei den SPRD MSCI Europe Value- und SPDR MSCI US Value-ETFs stimmen, wäre das schon interessanter für mich. Diese ETFs passen gut zu meiner Value-Ausrichtung. Falls Du einen dieser ETFs hast und bereits über Kapitalmaßnahmen informiert wurdest, würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen.

Das sind hier nur meine ersten Recherchen. Natürlich habe ich SPDR auch eine Nachricht mit der Bitte um Bestätigung bzw. nähere Informationen geschrieben. Sollte ich mehr erfahren, werde ich den Artikel updaten.

Für die enthaltenen Informationen gebe ich keine Gewähr. Es sind auch keine Empfehlungen oder Kaufaufforderungen, sondern lediglich Informationen und meine persönliche Meinung dazu. Sollten Dir Fehler auffallen, bitte ich um eine kurze Nachricht. Zweifelsfalls gilt natürlich, was der Emittent angibt.

Auf Deine Kommentare und Anregungen freue ich mich bereits! Hinterlasse doch gerne eine kurze Nachricht und sag mir, was Du von dem Artikel hältst. Neben Lob und freundlichen Worten sind kritische Anmerkungen ebenfalls willkommen. Sie helfen mir dabei, den Artikel zu verbessern. Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn gerne mit anderen und erzähl mir ruhig davon! Darüber freue ich mich auf jeden Fall!

SPDR - News bei Global Dividend Aristocrats ETFs und TER 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.