4 Börsentipps für 2021: Meine Prognosen für das Neue Jahr

Meine Börsentipps für 2021 und meine Prognosen für das Neue Jahr

Was bringt Dir die Börse nächstes Jahr? Was erwartet Anleger 2021? In diesem Artikel findest Du meine 4 Börsentipps für 2021 und die Prognosen für das Neue Jahr – und das ganz exklusiv ohne Paywall oder Abonnement.
Ist Dir der Artikel zu lang? Dann spring doch gleich zum Fazit.

Das alte Jahr neigt sich dem Ende und eine neues beginnt.

Endlich!”, wirst Du Dir vielleicht denken, denn das alte Jahr hat es doch wirklich nicht besonders gut mit uns gemeint.

Gerade Börsianer machen sich da natürlich so ihre Gedanken. Denkst Du auch darüber nach, was wohl die beste Anlagestrategie für das nächste Jahr wäre?

Nicht, dass 2021 am Ende so anfängt, wie das alte Jahr aufgehört hat.

Kommt jetzt mit dem Impfstoff die Wende nach der Corona-Krise oder doch die Pleitewelle?

Viele Anleger sind gespannt. In diesem Artikel hole ich deshalb meine Kristallkugel für Dich heraus und stelle Dir meine Prognosen für das Neue Jahr 2021 vor.

Wenn Du Dich an den 4 Börsentipps für 2021 in diesem Artikel orientierst, wird 2021 hoffentlich ein erfolgreiches Jahr für Dich – zumindest an der Börse.

1. Für 2021 rechne ich mit einem Crash

Tatsächlich rechne ich 2021 mit einem Crash. Im kommenden Jahr sind vielleicht Aktienverluste von mehr als 40% oder 50% drin.

Wie komme ich zu dieser Einschätzung? Immerhin hatten wir doch 2020 bereits einen Crash.

Call me a Pessimist, aber erstens, ist die Corona-Krise noch nicht überwunden.

Und zweitens, kann es dazu auch noch irgendeine weitere Krise geben, die wir jetzt noch nicht mal erahnen können.

Zum Beispiel, gibt Donald Trump vielleicht das weiße Haus nicht kampflos auf und lässt Joe Biden gefangen nehmen.

Eventuell wird eine deutlich gefährlichere Mutation von Covid-19 entdeckt. [Edit: Tatsächlich hatte ich den Artikel vorbereitet, bevor die Meldung aus Großbritannien dazu kam.)

Möglicherweise entscheidet Boris Johnson im neuen Jahr aber auch, dass er den Deal mit der EU gerne noch einmal neu verhandeln würde.

Egal, denn vielleicht ist es auch einfach ein Alienraumschiff das bei uns landet.

So oder so, wenn man sich die Börsenhistorie ansah, gab es immer alle paar Jahre einen Börsencrash.

Mal kamen sie gehäuft, mal gab es größere Abstände dazwischen. Ein echtes Muster lässt sich daraus nicht erkennen.

Als Anleger solltest Du einfach immer mit einem Börsencrash rechnen.

Auch wenn es bis zum Corona-Crash ca. 10 Jahre lang ruhig war (oder gerade deshalb?), kann ein Crash jederzeit passieren.

Meine Prognosen für das neue Jahr sehen also vor, dass 2021 – so wie immer – mit einem Börsencrash zu rechnen ist.

Darauf bin ich vorbereitet und das solltest Du auch sein.

Es gibt also keine unruhigen Börsenphase, sondern nur schlechte Portfolios.

Ein Portfolio ist immer dann schlecht (für Dich), wenn Du Dich damit im Crash nicht wohl fühlst.

Wichtig ist, dass man sich eben vorher überlegt hat, was man im Falle eines Crashs tun (oder am besten nicht tun) wird.

Glaube mir, “Ich stoße meine Aktien einfach rechtzeitig ab und kaufe dann im Crash nach.”, ist keine sinnvolle Strategie.

Es klingt toll, funktioniert aber nicht, denn kaum jemand erahnt den richtigen Zeitpunkte dafür.

Und selbst wenn es jemand erahnt, traut sich so gut wie keiner das dann auch durchzuziehen.

Am besten ist es, meiner Meinung nach, nichts zu tun und die trüben Börsentage einfach auszusitzen.

Dafür braucht es aber die entsprechende Geisteshaltung und ein Portfolio, mit dem man sich dann wohl fühlt.

Kommt also 2021 wirklich ein Crash? Herrgott, ja woher soll ich das denn wissen. Aber ganz egal, soll er nur kommen. Ich bin bereit.

Seid bereit - Immer Bereit! Meine Börsentipps für 2021 und meine Prognosen für das Neue Jahr
4 Börsentipps für 2021, Nr. 1

Der erste meiner 4 Börsentipps für 2021 lautet daher:

Seid bereit! Immer bereit!

Denn Ein Börsencrash ist wie Regenwetter. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

2. Im Jahr 2021 werden sich Aktieninvestments lohnen

Wenn Du für 2021 mit einem Börsencrash rechnest, wieso sollten sich dann Aktieninvestments lohnen?

Tja. Historisch betrachtet, steigen Aktienwerte halt stärker als die meisten anderen Anlageklassen.

Daran ändert auch ein möglicher Crash nichts. Schau Dir mal exemplarisch dieses Jahr an.

Der S&P 500 startet 2020 bei einem Stand von knapp 3.260. Während dem Crash ging es nach einem leichten Anstieg bis Ende Februar dann steil nach unten.

Nach dem Tiefstand im März von ungefähr 2.340 kletterte der S&P 500 dann aber allmählich wieder bergauf.

Aktuell stehen wir oberhalb von 3.700. Dividenden sind bei diesem Kursindex noch nicht mal berücksichtigt.

Der S&P 500 hat dieses Jahr also voraussichtlich, trotz Crash, noch ein ordentliches Plus für Anleger produziert. Das kann natürlich auch mal anders laufen. 

Wer in der Vergangenheit weltweit breit gestreut und kostengünstig in Aktienwerte investiert hat, musste bei einem Anlagezeitraum von 10-15 Jahren in der Regel keine Verluste hinnehmen, sondern durfte sich über satte Gewinne freuen.

Also ja, Du findest in diesem Artikel tatsächlich Börsentipps für 2021 und Prognosen für das neue Jahr:

Ich bin der Meinung, dass Aktien auch 2021 weiterhin eine tolle Anlageklasse sind und diese langfristig mehr Gewinn bringen als Anleihen, Festgeld, Gold, etc.

Geld wird an der Börse aber mit dem Hintern verdient.

Investierst Du also 2021 in Aktienwerte und hältst diese sehr lange (15+ Jahre), dann warten sehr wahrscheinlich gute Gewinne auf Dich.

Willst Du mit Aktien Geld verdienen, dann mach' es mit dem Hintern! Meine Börsentipps für 2021 und meine Prognosen für das Neue Jahr
4 Börsentipps für 2021, Nr. 2

Wie bei jedem Börsentipp, der auf einer echten Prognose beruht gilt aber auch hier: es gibt einen Unsicherheitsfaktor, denn es kann trotz allem anders kommen…

Dennoch lautet der zweite meiner Börsentipps für 2021:

Willst Du mit Aktien gutes Geld verdienen, mach es mit dem Hintern und bleibe möglichst lange darauf sitzen!

Santander Kreditkarte 1plus Visa

Werbung

3. 2021 werde ich meine Investments in Index-ETFs weiter ausbauen

Wie oben gesagt, rechne ich damit, dass ein Crash jederzeit möglich ist und Aktieninvestments sich langfristig lohnen, auch bei einem Start im Jahr 2021.

Zu meinen Vorsätzen für das neue Jahr gehört daher, dass ich meine Investments in Index-ETFs weiter ausbauen werde.

Ein Index-ETF bildet zum Beispiel die Entwicklung eines bestimmten regionalen Marktes oder, am besten, globaler Aktienwerte, ab.

Index-ETFs sind wirklich kostengünstig und billig ist ja bekanntlich sexy.

Die niedrigen Kosten machen sich nicht in erster Linie beim Kauf bemerkbar, bei dem anders als bei herkömmlichen Fonds keine Ausgabegebühren anfallen, sondern vor allem bei den laufenden Kosten.

ETFs auf den FTSE All World oder den MSCI ACWI (IMI) gibt es bereits für eine jährliche TER, bzw. jährliche laufende Kosten, um 0,2%.

Index-ETFs werden, aller Voraussicht nach, auch im Jahr 2021 weiterhin günstig sein.

Zu meinen Prognosen für das neue Jahr gehört, dass ETFs auch im kommenden Jahr eher noch billiger werden.

Der Wettbewerb (insbesondere der Vanguard-Effekt) führt dazu, dass die Anbieter nach und nach ihre Preise senken.

In Amerika ist man uns da schon etwas voraus und ich denke daher, wir werden auch hier noch günstigere Kosten sehen.

ETFs sind wirklich eine “Revolution der Geldanlage” (Gottfried Heller) und erlauben Kleinanlegern ihr Geld kostengünstig so anzulegen, wie es zuvor nur institutionellen Anlegern möglich war.

Setze auf kostengünstige Index-ETFs. Meine Börsentipps für 2021 und meine Prognosen für das Neue Jahr
4 Börsentipps für 2021, Nr. 3

Im Jahr 2021 werde ich meine Bestände an Index-ETFs daher weiter ausbauen.

Daher lautet der dritte meiner Börsentipps für 2021:

Setze auf kostengünstige Index-ETFs, denn sie sind die “Revolution der Geldanlage”.

4. Meine ideale Anlagestrategie für 2021: “Dumm investiert gut!”

Wie baue ich also meine Investments in Index-ETFs im Jahr 2021 weiter aus? Sicher habe ich da doch eine clevere Strategie parat.

Klar. Und die ist ganz einfach: meine Sparpläne laufen unbeeindruckt weiter, egal was passiert

Natürlich habe ich mir am Anfang erst Mal genau überlegt, worin ich investieren will.

Aber abgesehen von notwendigen Anpassungen, die nicht in meiner Hand liegen (ETF-Schließungen, etc), bleibe ich da stur dabei und lasse einfach den Sparplan laufen.

Erstens, tue ich das, weil ich sowieso nur investieren kann, wenn Geld da ist. Mein Gehalt kommt eben auch monatlich.

Zweitens vermeide ich so den Versuch, die Märkte zu timen, was in der Regel eh nicht wirklich klappt.

Drittens, muss ich nicht selbst irgendwelche Aktien auswählen und beobachten.

Viertens, verschwende ich dabei keine Zeit und Energie auf Dinge, die ich ohnehin nicht wirklich verlässlich zu meinen Gunsten beeinflussen kann.

Dümmer geht es also kaum, denn ich mache mir über meine Geldanlage (außer am Anfang oder für den Blog) kaum Gedanken.

Wenn ich meinen Börsentipps für 2021 folge, ist alles weitestgehend automatisiert und ich verwende nur “dumme Index-ETFs”.

Dumme ETFs” ist ein witziger Ausdruck, der von Vertretern eines aktiven Ansatzes verwendet wird.

Wer lässt sich schon gerne vorwerfen, dumm zu sein oder sich auf dumme Sachen zu stützen.

Von solchen Sprüchen solltest Du Dich aber nicht beeindrucken lassen. Wie sich herausstellt gilt nämlich: “Dumm investiert gut!”

Aktive Ansätze bieten gegenüber passiven Ansätzen – zumindest rückblickend – in der überwiegenden Mehrheit der Fälle keine Vorteile.

Ausnahmen sind möglich, aber nicht vorhersagbar. Daher ist es auch nicht möglich, im Vorhinein verlässlich gerade den aktiven Ansatz auszuwählen, der langfristig erfolgreicher als ein passiver ist.

An der Börse ist es (im Großen und Ganzen) tatsächlich besser, das Denken zu lassen.

Historisch betrachtet wären Anleger mit einem simplen Investment in Indexwerte in der breiten Masse deutlich besser gefahren, als mit aktiv gemanagten Fonds.

Zu meinen Prognosen für das neue Jahr gehört daher auch die Annahme, dass das auch zukünftig so sein wird.

Passive Index-ETFs werden also – zumindest langfristig – aktiv gemanagte Fonds in der überwiegenden Mehrheit der Fälle schlagen, denke ich.

Daher bin ich lieber mit einem automatisierten Ansatz unterwegs, der den Faktor Mensch mit seinen Emotionen wie Gier und Angst aus dem Spiel nimmt.

Dumm investiert gut! Meine Börsentipps für 2021 und meine Prognosen für das Neue Jahr
4 Börsentipps für 2021, Nr. 4

Ein dummer Ansatz, der mir hilft ein Vermögen aufzubauen, ist mir  lieber als ein cleverer Ansatz, der dafür sorgt, dass ich langfristig weniger Geld habe.

Der Letzte der 4 Börsentipps für 2021 lautet daher einfach:

Dumm investiert gut!

Damit ist hoffentlich auch klar, dass Du kein Raketenwissenschaftler sein musst, um an der Börse Erfolg zu haben.

Du musst nur schauen, dass Du ein paar wesentliche Dinge richtig machst und nicht zu viel falsch.

Das ist deutlich besser, als zu versuchen, alles am besten zu machen.

Noch Mal: lasst Dich nicht von Gier und Angst leiten. Damit ist man immer schlecht beraten.

Fazit – 4 Börsentipps für 2021

Natürlich kommen die 4 Börsentipps für 2021 mit einem Augenzwinkern. Meiner Meinung nach gelten die nämlich für jedes Jahr.

Während andere in ihren Prognosen für das Neue Jahr wieder alles dabei haben vom Crash bis zur Verdopplung, halte ich mich da etwas  zurück.

Erwarte an der Börse immer einen Crash, auch 2021. Es kannst stets bergab gehen und Du und Dein Portfolio müssen das aushalten können.

Wenn er nächstes Jahr ausbleibt oder sich die Werte dann sogar verdoppeln – umso besser. Beides ist immer möglich.

Auch 2021 werden sich Aktieninvestments lohnen – vielleicht nicht sofort, aber eben langfristig. Es braucht Zeit und Ausdauer.

Index-ETFs sind dabei auch 2021 eine tolle Wahl, wenn sie breit diversifiziert und kostengünstig sind.

Im neuen Jahr gilt – wie auch sonst: Sei dumm! Schalte Dein Gehirn beim Investieren möglichst aus.

Wenn man sich die öffentliche Debatten rund um die Corona-Pandemie ansieht, sollte das doch vielen von uns nicht schwer fallen.

Aber: natürlich nicht vorher das Gehirn ausschalten, wenn Du Dir eine Strategie überlegst.

Das gilt vor allem dann, wenn Du bereits investierst. Dann sollte das einfach automatisch laufen.

Wenn Du es so machst, gehe ich davon aus, dass 2021 aus Anlegersicht ein Erfolg wird.

Vielleicht nicht nächstes Jahr oder das Jahr danach, aber auf lange Sicht schon.

Eine Gewähr für meine Prognosen gibt es natürlich keine und jeder investiert auf eigenes Risiko, denn die Zukunft macht ja irgendwie doch immer was sie will.

Aber gerade deswegen, ist es ja gut, auf eine Strategie zu setzen, die das berücksichtigt.

Eine Strategie, die auf einer kurzfristigen Prognose beruht, hat ein Problem, wenn diese nicht eintrifft.

Daher bevorzuge ich Strategien, die das langfristige Mittel berücksichtigen, bei dem sich alles ausgleichen sollte.

Es gibt sehr viele, tolle Index-ETFs mit denen sich ein breit diversifiziertes, kostengünstiges Portfolio zusammenstellen lässt, das dafür geeignet ist.

Mit einem ETF auf den FTSE All-World-Index oder den MSCI ACWI (IMI) geht das auch mit einem einzigen ETF.

Dümmer geht es ja wohl kaum und einen solchen Standard-ETF solltest Du bei jedem Broker finden.

Natürlich darf man die eigene Risikobereitschaft nicht überschätzen und muss immer genau überlegen, wie hoch der eigene Aktienanteil bei der Geldanlage sein sollte.

Dennoch: auch bei einem hohen Aktienanteil, mache ich mir persönlich keine Sorgen bei einem breiten Index-ETF.

Egal was passiert – und selbst wenn ein einzelnes Unternehmen Pleite geht – ein breiter Index nimmt davon kaum Notiz. Er marschiert stupide weiter.

Ich hoffe, meine Börsentipps für 2021 und die Prognosen für das Neue Jahr sind hilfreich für Dich!

In jedem Fall, wünsche ich Dir für 2021 viel Erfolg, nicht nur an der Börse.

Vorsätze für das Jahr 2021

Zu guter Letzt, Vorsätze für das Neue Jahr sind etwas schönes. Was die Geldanlage angeht, lautet meiner aber einfach:

Weitermachen wie bisher und sich nicht von irgendwelchen attraktiven Ideen beeindrucken lassen.

Vor allem Gier und Verlustangst sind weiterhin keine guten Ratgeber bei der Geldanlage.

Insgesamt würde ich mir mit Blick auf meine Vorsätze fürs Investieren im Jahr 2021 sagen: belasse es nicht bei guten Vorsätzen, sondern setze sie einfach um.

Verschwende nicht zu viel Zeit über die richtige Strategie nachzudenken oder überlege, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Time in the Market schlägt Timing the Market!

In diesem Sinne: viel Erfolg und alles Gute fürs Jahr 2021!

Hast Du eigene Börsentipps für 2021 oder Prognosen für das Neue Jahr, die Du mit mir teilen möchtest? Nur zu. Hinterlasse doch einfach einen Kommentar.

Auf Deine Kommentare und Anregungen freue ich mich bereits! Hinterlasse doch gerne eine kurze Nachricht und sag mir, was Du von dem Artikel hältst. Neben Lob und freundlichen Worten sind kritische Anmerkungen ebenfalls willkommen.Sie helfen mir dabei, den Artikel zu verbessern.

Verpasse keinen Artikel mehr und melde Dich für den
ETF-Yogi-Newsletter an!

4 Börsentipps für 2021: Meine Prognosen für das Neue Jahr 1

2 Antworten zu “4 Börsentipps für 2021: Meine Prognosen für das Neue Jahr”

  1. Den Artikel kannst Du am Ende eines jeden Jahres bringen, denn es ist/wird ein Evergreen 😉

    Danke für Deine tollen Artikel in diesem Jahr. Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten Rutsch und weiterhin die beste Gesundheit. Auf ein erfolgreiches Jahr 2021.

    Zu dem Tipp 1 würde ich noch ergänzen: Wenn man nicht so “mutig” ist und 100% in Aktien investieren will, bieten sich inzwischen doch recht vielversprechende Multi-Asset-ETF an. Je nach Lebensalter bzw. Anlagezeitraum kann man das von Dir erwähnte Risiko reduzieren, muss dann aber auch mit einer reduzierten Performance leben. Hilfreich dazu fand ich:

    Übersichtsseite von Extra-ETF, zumal da die kürzlich erschienen VanGuard-ETF mit berücksichtigt sind:

    https://de.extraetf.com/ratgeber/investieren-in-multi-asset-etfs

    Und (etwas älter aus 2018, aber gleich hörenswert) den Finanzrocker & Finanzwesir:

    https://finanzrocker.net/multi-asset-etfs-was-steckt-dahinter-der-finanzwesir-rockt-61

    Ciao

    Martin

    1. Lieber Martin, vielen Dank für das nette Feedback! An den Zahlen sehe ich zwar, dass den Blog doch einige Leute lesen. Natürlich sagt das aber nichts darüber aus, ob die Leute ihn mögen. Daher freut mich das ungemein.

      Sicher. Das passt bei Tip 1 natürlich bestens dazu. Irgendwie lässt sich ja aber auch nicht immer alles in einem Artikel unterbringen und über die wollte ich ohnehin mal separat noch schreiben. Bin ja eh ein Vanguard-Fan, auch wenn sie mich mit der Schließung des Vanguard Global Value Factor UCITS ETF ziemlich geärgert haben. Na ja, ich sehe das als Revanche für meinen Aprilscherz. 😉

      Guten Rutsch ins Neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.