Monatliche Ausschüttungen – 3 ETF-Portfolios im Test

Monatliche Ausschüttungen. Jeden Monat Dividenden und Zinsen mit ETFs? 3 Portfolios unter der Lupe.

Viele träumen davon, regelmäßig Geld durch passive Einkünfte zu erhalten. Ein Potfolio, das monatliche Ausschüttungen mit ETFs bietet, klingt da natürlich sehr verlockend.

Tipps für Portfolios mit monatlicher Ausschüttung findest Du in zahlreichen Magazinen und Blogs. Doch sind Dividenden wirklich der neue Zins?

Renditetechnisch sind Dividenden natürlich eher linke Tasche, rechte Tasche. Das kannst Du Dir mit folgendem Beispiel leicht vor Augen führen:

Du hast einen Ausschütter und einen Thesaurierer auf den gleichen Index. Steuer und Kosten lassen wir Mal außen vor. Welcher Unterschied besteht zwischen den folgenden beiden Szenarien?

Ausschütter: Dein ETF ist am Stichtag 100€ wert und Du bekommst – ohne Anteile veräußern zu müssen – zusätzlich 10 € an Dividenden.
Thesaurierer: Dein ETF ist am Stichtag 110 Euro wert und Du veräußerst Anteile in Höhe von 10€ um 10€ in der Tasche zu haben.

Richtig. Keiner. In beiden Fällen hast Du 10€ in der Hand und Dein ETF ist 100€ wert. Free Dividends gibt es leider nicht. Ich hatte aber bereits geschrieben, warum ich trotzdem ausschüttende ETFs bevorzuge. Es sind vor allem psychologische Vorteile.

So viel also schon mal vorab: monatliche Ausschüttungen sind auch für mich attraktiv. Wer träumt nicht davon, regelmäßig Geld auf das Konto zu bekommen ohne zu arbeiten. Egal ob rational sinnvoll oder nicht, ETF-Portfolios, die eine monatliche Ausschüttung bieten, haben einen gewissen Reiz.

Wie sieht es aber bei der praktischen Umsetzung aus? Tatsächlich gibt es in Magazinen und Blogs im Netz viele Tipps. Da werden Beispiel-Portfolios mit monatlichen Ausschüttungen angepriesen.

Drei prominente Beispiele sind die folgenden Portfolios:

  • Das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio (extraetf.com)
  • Das Jeden-Monat-Geld-Depot (Focus Money)
  • Das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden (Motley Fool)

Doch was taugen die Musterportfolios? In diesem Artikel nehme ich die drei Portfolios unter die Lupe. Halten die Portfolios wirklich , was sie versprechen?

Andererseits sind Ausschüttungen ja kein Selbstzweck. Diese Portfolios sollten doch auch so für den Anleger sinnvoll sein. Mich interessiert daher ganz besonders: Welche Philosophie steckt hinter den Portfolios? Wie sind die wie Musterportfolios konstruiert?

Portfoliovorschläge für monatliche Ausschüttungen mit ETFs

Portfolio 1 – Jeden Monat Ausschüttungen (extraetf.com)

Mit dem Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio führt extraetf.com ein Portfolio ins Feld, das “überschneidungsfreie quartalsweise ausschüttende Dividenden-ETFs” verspricht. Die durchschnittliche Ausschüttung des Portfolios soll hier aktuell 3,68% betragen.

Das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio besteht aus folgenden 3 ETFs:

ETFsEx-DatumGewichtAusrichtungTER/TD
iShares Stoxx Global Select Dividend 1001/4/7/1033,33%Welt / Dividenden0,46%/0,32%
Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield3/6/9/12 (Auszahlung aktuell: 1/4/7/10)33,33% Welt / Dividenden0,29%/-0,05%
SPDR S&P Global Dividend Aristocrats2/5/8/11 33,33% Welt / Dividenden0,45%/0,14%

Hält das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio was es verspricht?

Jeden Monat Ausschüttungen klingt natürlich toll. Betrachtest Du die Ex-Daten der Ausschüttungen, dann scheint es hier wirklich jeden Monat Geld zu geben. Doch wann kommt das Geld wirklich auf Dein Konto?

Tja, während bei den iShares- und SPDR-ETFs Zahltag nah beieinander und im gleichen Monat liegen, findet die Auszahlung beim Vanguard-ETF aktuell erst im Folgemonat statt.

Es wird fairerweise darauf hingewiesen, “dass die tatsächliche Zahlung bei diesem ETF erst im darauffolgenden Monat” anfallen kann. Die letzten drei Jahre war das aber nun schon regelmäßig der Fall.

Demzufolge gibt es beim Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio momentan im März, Juni, September und Dezember keine Ausschüttungen. In den Monaten Januar, April, Juli und Oktober erhältst Du dafür Mitte des Monats jeweils 2 Ausschüttungen. Insgesamt sind die Ausschüttungen im Sommer deutlich höher.

Autsch. Das Portfolio hält also leider sein grundlegendstes Versprechen nicht. Legst Du auf die monatliche Ausschüttung wert, könntest Du das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio wie folgt modifizieren:

An Stelle des iShares Stoxx Global Select Dividend 100, von dem ich persönlich ohnehin nicht viel halte, könntest Du den Invesco FTSE Emerging Markets High Dividend Low Volatility verwenden.

Dieser schüttet zurzeit tatsächlich im März, Juni, September und Dezember aus. Zusätzlich stärkst Du damit den Anteil der Entwicklungsländer im Portfolio und die Ausschüttungen um die 5% sind durchaus attraktiv.

Wie sinnvoll ist die Strategie des Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolios?

Das X-Ray sieht erst einmal gut aus. Die Länderverteilung ist ausgewogen (Europa 35,20% / USA 39,79%/ Asien 24,71%). Der Style zeigt erwartbar eine Value-Übergewichtung, für die ich ja durchaus zu haben bin. Immerhin sind auch ein paar Small und Mid Caps dabei.

Der Sektor der Finanzdienstleister ist mit 28,58% für meinen Geschmack viel zu stark übergewichtet. Technologiewerte sind hingegen mit lediglich 3,58% stark untergewichtet.

Und was ist das? Die Überschneidungen sind beeindruckend. Die Unternehmen unter den Top 10 der Überschneidungen finden sich in der Regel in allen drei ETFs.

Der Gesamtanteil der Top 10 am Portfolio ist mit 9,34% aber noch akzeptabel und die Regionenverteilung in Ordnung. Ein paar der Unternehmen sind mir aber vom Namen her nicht geläufig. Dafür sind fast 10% dann doch wieder recht viel.

Ehrlich gesagt, war ich bei dem Versprechen eines überschneidungsfreien Portfolios bereits ziemlich misstrauisch. Bei 3 globalen Dividenden-ETFs verschiedener Anbieter konnte ich mir das schwer vorstellen und natürlich gibt es da wohl jede Menge Überschneidungen.

Tatsächlich bezog sich “überschneidungsfrei” wohl ausschließlich auf den Zeitpunkt der Ausschüttungen und nicht auf die Bestandteile des ETFs, doch – wie oben gezeigt – stimmt auch das nicht.

Dank des Vanguard All-World High Dividend Yield, der etwas über 1600 Aktienwerte enthält, ist das Portfolio trotzdem ganz gut diversifiziert. Die anderen beiden ETFs enthalten jeweils nur ca. 100 individuelle Aktienwerte.

Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden und auch die Länderaufteilung geht in Ordnung. Nur sind diese 100 individuellen Aktienwerte wohl fast alle auch im Vanguard All-World High Dividend Yield bereits enthalten. Sie tragen also nicht zu einer zusätzlichen Diversifikation bei.

Der Schwerpunkt liegt hier komplett auf Dividenden-ETFs, was einen Anleger, der sich monatliche Ausschüttungen wünscht, vermutlich nicht abschreckt.

Was die Ausrichtung bei der Dividendenstrategie angeht, ist jeder der 3 ETFs leicht unterschiedlich konstruiert. Dennoch verfolgen alle 3 eine Dividendenstrategie und einer der drei ETFs würde doch – je nach bevorzugter Strategie – in einem Portfolio genügen.

Mit anderen Woten: drei Kugeln Zitroneneis geben halt auch nur eine große Kugel Zitroneneis. Okay. Diese große Kugel hier tropft zusätzlich sehr schön regelmäßig. Doch reicht das schon, um als Portfoliostrategie durchzugehen? 3 MSCI Worlds würdest Du ja vermutlich auch nicht parallel besparen.

Es gibt nur einen Grund, warum man diese 3 Dividenden-ETFs miteinander kombiniert. Man möchte regelmäßige monatliche Ausschüttungen. Leider garantiert diese Kombination aber genau das nicht.

Fazit – das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio

Das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio aus 3 überschneidungsfreien quartalsweise ausschüttenden Dividenden-ETFs hat leider viele Überschneidungen und garantiert eben eines nicht: jeden Monat Ausschüttungen. Das Portfolio hält also nicht, was es verspricht.

Das Portfolio ist an sich nicht schlecht und die Kosten sind in Ordnung. Mit einem der 3 ETFs alleine würdest Du aber genauso gut fahren. Wenn Du schon 3 ETFs statt einem verwendest, sollte daraus auch irgendein erkennbarer zusätzlicher Nutzen entstehen.

Portfolio 2 – Das Jeden Monat Geld-Depot (Focus Money)

Das Jeden Monat Geld-Depot von Focus Money verfolgt einen ganz anderen Ansatz. Es besteht zu 5 gleichgroßen Anteilen aus 5 ETFs: 3 Aktien-ETFs und 2 Anleihen-ETFs.

Die Anleihen-ETFs schütten monatlich aus und bilden die Basis. Die Aktien-ETFs sind, laut Beschreibung, so ausgesucht, dass die “monatlichen Dividendenerträge über das ganze Jahr hinweg auf einem ähnlich hohen Niveau rangieren.”

Sie schütten versetzt quartalsweise etwas mehr als 4% pro Jahr aus. Außerdem wurde hier auf das Risiko-Rendite-Profil und die Diversifikation untereinander geachtet.

Das Jeden Monat Geld-Depot besteht aus den folgenden 5 ETFs:

ETFsEx-DatumGewichtAusrichtungTER/TD
Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield3/6/9/12
(Auszahlung aktuell: 1/4/7/10)
20% Welt / Dividenden0,29%/-0,05%
SPDR S&P Global Dividend Aristocrats2/5/8/11 20% Welt / Dividenden0,45%/0,14%
iShares Euro Dividend3/6/9/12 20%Europa / Dividenden0,40% / -0,63%
iShares J.P. Morgan $ EM Bond EUR Hedgedmtl. 20%Entwicklungsländer / Staatsanleihen0,50% / 0,48%
Vanguard USD Corporate Bondmtl. 20%Welt / Unternehmensanleihen0,09% / 0,02%

Hält das Jeden-Monat-Geld-Depot was es verspricht?

Was monatliche Ausschüttungen angeht, sieht es beim Jeden Monat Geld-Depot deutlich besser aus als beim Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio.

Die monatlichen Ausschüttungen garantieren bereits die Anleihen-ETFs, die 40% des Portfolios ausmachen. Die Aktien-ETFs machen die anderen 60% des Portfolios aus. Aktuell schütten diese in der Tat jeden Monat im Wechsel etwas aus.

Die größten Ausschüttungen erhältst Du hier, wie auch beim Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio geballt im Sommer.

Wie sinnvoll ist die Strategie des Jeden Monat Geld-Depots?

Auch hier habe ich mir das Jeden Monat Geld-Depot mit dem Morningstar X-Ray etwas näher angesehen. Dabei fällt gleich einmal auf, das Europa den Aktienanteil im Portfolio mit 55,13% sehr deutlich dominiert. Danach folgt die USA mit 31,47%. Asien ist, für mein Gefühl, mit 13,10% nicht stark genug repräsentiert.

Der Style des Jeden Monat Geld-Depot ähnelt dem des Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio. Es hat ebenfalls eine offensichtliche Value-Übergewichtung und hat auch ein paar wenige Small und Mid Caps.

Im direkten Vergleich ist es allerdings noch konzentrierter. Der iShares Euro Dividend ist halt ein ETF mit lediglich 30 Aktienwerten. Die Top Ten der Unternehmen im Portfolio machen daher bereits 15,76% aus und verteilen sich ausschließlich auf europäische Unternehmen.

Der Sektor Finanzdienstleister ist hier mit 32,21% noch stärker gewichtet. Er macht nun fast ein Drittel des gesamten Portfolios aus. Technologiewerte sind dafür mit 2,74% noch geringer vertreten.

Die Asset-Allokation ist mit 60% Aktien und 40% Anleihen auf den ersten Blick recht konservativ. Dieser Eindruck wird etwas getrübt, da hier eher langlaufende Anleihen mit durchschnittlichen bis niedrigen Ratings dominieren.

Fazit – Das Jeden Monat Geld Depot

Das Jeden Monat Geld-Depot hält was es verspricht. Hier wirst Du sicherlich jeden Monat Ausschüttungen mit einer Ausschüttungsrendite um die 4% erhalten.

Soweit die guten Nachrichten. Die Zusammensetzung beeindruckt hingegen wenig. Auch hier doppeln sich die verwendeten Aktien-ETFs lediglich, um das Ziel monatlicher Ausschüttungen zu erreichen, anstatt sich im Rahmen einer Strategie zu einem erkennbaren ganzen zu fügen oder zu ergänzen.

Immerhin. Auch wenn die ausgewählten Anleihen eher zum riskanteren Segment zu zählen sind, dürften sie dem Depot mehr Ruhe und Stabilität geben als bei einem 100%-igen Aktienportfolio.

Persönlich würde ich aber auch in dieses Portfolio nicht investieren wollen. In mein Depot wird es jedenfalls keinen Einzug finden.

Portfolio 3 – ETF-Trio mit monatlichen Dividenden (Motley Fool)

Aller guter Dinge sind drei. Vielleicht reißt es ja das letzte der drei Portfolios heraus: das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden von Motley Fool. Wie der Name schon sagt, kommen auch hier wieder drei Aktien-ETFs zum Einsatz. Die Zusammensetzung überrascht allerdings etwas.

Das ETF-Trio mit monatlichen Ausschüttungen besteht aus folgenden 3 ETFs:

ETFsEx-DatumGewichtAusrichtungTER/TD
SPDR S&P Global Dividend Aristocrats 2/5/8/1133,33%Welt / Dividenden 0,45%/0,14%
iShares Euro Stoxx Select Dividend 30 UCITS1/4/7/1033,33% Europa / Dividenden0,40%/-0,63%
iShares Core FTSE 100 (Dist)3/6/9/12 33,33%UK / Large Caps0,07%/0,31%

Hält das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden was es verspricht

In der Tat schüttet das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden aktuell um die 4% jeden Monat regelmäßig aus. Da gibt es nichts zu meckern. Auch hier kommen die Ausschüttungen aber geballt im Sommer.

Beim iShares Core FTSE 100 (Dist)-ETF siehst Du allerdings sehr schön, dass sich der Ausschüttungsmonat bei quartalsweise ausschüttenden ETFs mit der Zeit verschieben kann. Bis 2015 schüttete der ETF nämlich immer im Februar, Mai, August und November aus.

Wie wird das in 10-20 Jahren aussehen. Kein Mensch weiß das heute…

Wie sinnvoll ist die Strategie des ETF-Trio mit monatlichen Dividenden

Die Frage nach der Diversifikation kannst Du bei diesem ETF durchaus stellen. Beim X-Ray zeigt sich hier mit 76,44% eine massive Übergewichtung von Europa. Amerika kommt gerade mal auf 18,12% und der Anteil von Asien ist mit 5,15% bereits marginal.

Schlimmer als die generelle Übergewichtung von Europa scheint mir hier aber die massive Klumpenbildung, die sich in einem einzigen europäischen Land bündelt.

In einem in Deutschland angepriesenen Portfolio, wäre eine Fokussierung auf Deutschland ja noch irgendwie verständlich, ein ganz normaler Home Bias eben. Aber Großbritannien? Warum in aller Welt wird hier mit 35,90% des Portfolios – und damit mehr als ein Drittel – auf Großbritannien gesetzt?

Der Style sieht hier ähnlich auch wie bei den beiden vorherigen Portfolios. Und auch hier findet sich wieder eine Übergewichtung der Finanzdienstleister um die 30%-Marke. Die Überschneidungen bei den Top 10-Unternehmen machen 12,49% des Gesamtportfolios aus.

Fazit – Das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden

Auch wenn die Ausschüttungen beim ETF-Trio mit monatlichen Dividenden hier jeden Monat regelmäßig erfolgen, sieht die Konzentration auf Großbritannien doch eher nach Zufall aus. Eine echte Strategie lässt sich hier nicht erahnen.

Meiner Meinung nach ist es das Schwächste der drei Portfolios. Auch dieses Portfolio wirst Du in meinem Depot eher vergeblich suchen.

Fazit zu den 3 Portfolios

Möchtest Du unbedingt monatliche Ausschüttungen erhalten, sind monatlich ausschüttende ETFs, Fonds oder Aktien die erste Wahl. Bei MIFID 2-konformen ETFs ist die Auswahl leider im Moment noch sehr begrenzt.

In Deutschland sind aktuell keine monatlich ausschüttenden Aktien-ETFs erhältlich. Monatlich ausschüttende ETFs gibt es momentan aber für Anleihen.

Die untersuchten Portfolios arbeiten beim Aktienanteil daher mit 3 quartalsweise ausschüttenden ETFs. Das geht bisher einfach nicht anders. Portfolios, die sich aus quartalsweise ausschüttenden ETFs zusammensetzen, haben aber ein fundamentales Problem.

Erstens, liegen Ex-Datum und Auszahlungszeitpunkt oft weit auseinander. Dadurch erhältst Du die Ausschüttungen bisweilen – aber nicht immer – erst im Folgemonat. Die monatliche Ausschüttung, die doch das erklärte Ziel dieser Übung ist, bekommst Du gar nicht sicher.

Zweitens, ergibt sich eine weitere Unsicherheit. Quartalsweise ausschüttende ETFs können ihren Ausschüttungsrhythmus ändern. In den meisten der Portfolios fanden sich ETFs, die das in der näheren Vergangenheit bereits getan haben.

Niemand garantiert Dir also, dass diese ETFs über einen Zeitraum von 20-30 Jahren immer im selben Monat Ausschüttungen vornehmen werden. Was macht Du, wenn einer der ETFs seine Ausschüttungsmonate wechselt. Ist das Grund genug für Dich, um auf einen anderen ETF umzusteigen?

Drittens, sind die Ausschüttungen in den Sommermonaten oft erheblich viel höher als in der restlichen Zeit. Selbst wenn Du also regelmäßige Ausschüttungen bekommst, sind diese nicht gleichmäßig verteilt. Egal ob Du monatliche, quartalsweise oder jährliche Ausschüttungen bekommst, Du musst damit sowieso haushalten.

Viertens, sind Ausschüttungshöhe oder Zeitpunkt kein gutes Kriterium, sich für einen ETF zu entscheiden. Nicht falsch verstehen. Ich mag ausschüttende ETFs auch.

Fünftens, gibt es keine Sicherheit, dass die Ausschüttungen stabil bleiben. Im Gegensatz zu Einzelaktien, besteht hier natürlich keine Gefahr, dass sämtliche Aktien im Portfolio aufhören, eine Dividende zu zahlen. Es kann aber zu (empfindlichen) Kürzungen der Ausschüttungen kommen.

Wie gesagt, ich bevorzuge ebenfalls ausschüttende ETFs wegen dem positiven, psychologischen Effekt. Eine Fixierung auf monatliche Ausschüttungen – so nett sie auch ist – geht mir aber etwas zu weit.

Mit dem Vanguard USD Emerging Markets Government Bonds-ETF habe ich auch einen monatlich ausschüttenden ETF im Portfolio und finde die regelmäßigen Ausschüttungen toll, keine Frage.

Der ETF passt aber auch einfach strategisch in mein Portfolio hinein. Ich habe ihn nicht wegen seines Ausschüttungrhythmus ausgewählt. Das bleibt für mich immer der Hauptgrund, einen ETF zu kaufen.

Welches der drei Portfolios ist der Gewinner?

Hm. Gut. Das Jeden Monat Ausschüttungen-Portfolio von extraETF bietet nicht wirklich verlässlich monatliche Ausschüttungen. Es hält also nicht, was es verspricht. Auch ansonsten überzeugt es nicht richtig.

Im Vergleich mit den beiden anderen Portfolios hat es aber trotzdem die Nase vorne. Insbesondere, wenn Du statt dem iShares Stoxx Global Select Dividend 100, wie beschrieben einen anderen ETF wie den Invesco FTSE Emerging Markets High Dividend Low Volatility verwendest. Dann ist ein Manko behoben: die monatliche Ausschüttung.

Du könntest das Portfolio noch weiter aufwerten, indem Du es um einen Anleihenanteil erweiterst. Hier bietet sich, zum Beispiel, der monatlich ausschüttende Vanguard USD Emerging Markets Governments Bond aus dem Jeden Monat Geld-Depot an. Dieses rettet sich damit zumindest teilweise mit aufs Podest. Über das ETF-Trio mit monatlichen Dividenden möchte ich eigentlich gar nicht viele Worten verlieren.

Einzelsieger – SPDR S&P Global Dividend Aristocrats

Kleiner Funfact zum Schluss. Es gibt anscheinend auch einen Einzelsieger bei den ETFs. Der SPDR S&P Global Dividend Aristocrats findet sich in jedem der besprochenen 3 Portfolios. Der ETF ist durchaus interessant und natürlich immer eine Überlegung wert, wenn Du einen Dividenden-ETF beimischen möchtest.

Geht das nicht besser?

Im Verlauf dieser Recherche kam mir aber auch die Frage, ob das insgesamt nicht doch besser geht. Da es gleich mehrere solcher Portfolios gibt, scheint es ja einen enormen Bedarf für monatlich ausschüttende Portfolios zu geben.

Wie würde ich ein solches Portfolio konstruieren? Mir sind da gleich drei Ideen gekommen, wie ich ein solches Portfolio umsetzen würde. Die Vorstellung meiner drei Portfolios, die Dir nicht nur monatliche Ausschüttungen garantieren, sondern auch als Portfolio Sinn machen, findest Du hier:

Artikel – Jeden Monat Dividende – monatlich ausschüttende Portfolios

Auf Deine Kommentare und Anregungen freue ich mich bereits! Hinterlasse doch gerne eine kurze Nachricht und sag mir, was Du von dem Artikel hältst. Neben Lob und freundlichen Worten sind kritische Anmerkungen ebenfalls willkommen. Sie helfen mir dabei, den Artikel zu verbessern.

Monatliche Ausschüttungen - 3 ETF-Portfolios im Test 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.