Kommt jetzt ein Crash? – Ergebnis der ETF-Yogi-Umfrage

Kommt jetzt ein Crash? Das Ergebnis der ETF-Yogi-Umfrage

Die ETF-Yogi-Leserinnen und Leser lassen sich wohl von der Volatilität der Märkte nicht leicht beeindrucken und setzen allem Anschein nach auf eine prognosefreie Anlagestrategie.

Dies lässt zumindest die kurze Umfrage vermuten, die ich vor Kurzem in den Artikel “Angst essen Depot auf” eingebaut hatte. Du findest den urspünglichen Artikel und die Umfrage hier.

Fällt der große Crash jetzt also aus oder ist es zu früh für eine Entwarnung? Kommt jetzt ein Crash oder nicht?

Lass uns doch gleich zum Ergebnis kommen.

Ergebnis der Umfrage: Wie geht es jetzt an der Börse weiter?

Insgesamt haben sich 80 Leute die Zeit genommen, um auf diese Frage zu antworten. Das waren also in etwa 16% der bisherigen Leserinnen und Leser des Artikels.

Vielen Dank noch einmal dafür, dass Ihr mitgemacht habt!!!

Auch inhaltlich kann sich das Ergebnis der Umfrage sehen lassen.

Wie geht es jetzt an der Börse weiter? Mit 45 Stimmen beantwortete diese Frage die überwiegende Mehrheit, also 56%, mit “Ehrlich? Wieso fragst Du so etwas? Ich habe keine Ahnung.” Natürlich freuen mich die vielen Stimmen, die diese Antwort erhalten hat ganz besonders.

Interessant ist aber auch die am zweithäufigsten genannte Antwort: das Statement “Wir stehen vor einer längeren Seitwärtsbewegung.” erreichte mit immerhin 19 Stimmen einen Anteil von 24%. Das ist immerhin fast jeder Vierte.

Die generell optimistische Fraktion sagte “Das war nur eine kleine Korrektur und die Kurse werden jetzt langsam wieder steigen.” Sie erreichte mit lediglich 11 Stimmen und gerade einmal 14% Anteil nur Platz 3.

Damit schnitt sie aber immer noch besser ab als die Gruppe der Pessimisten, die mit 5 Stimmen und gerade einmal 6% abgeschlagen auf dem letzten Platz lag. Sie vertraten die Auffassung: “Das war erst der Anfang und die Kurse werden jetzt erst richtig anfangen zu fallen.”

Überblicks-Chart

Wie interpretiere ich das Ergebnis

Mal ehrlich, dass ist zunächst mal ein äußerst positives Ergebnis, dass ich so nicht direkt erwartet hatte. Die Botschaft der Crash-Propheten scheint zumindest bei den Leserinnen und Lesern dieses Blogs nicht auf fruchtbaren Boden zu fallen. Sie verfängt nicht.

Gehen die Börsen hoch, runter oder sogar seitwärts? Für die meisten Leserinnen und Leser scheint dies eine Frage zu sein, die sich nicht beantworten lässt.

Diese Auffassung habe ich hier ja auch immer wieder vertreten. Wahrscheinlich wäre es Selbstüberschätzung, wenn ich meiner Rolle bei dem Ergebnis eine Bedeutung beimesse, aber falls doch, würde es sich dafür bereits lohnen, diesen Blog fortzusetzen.

Es ist aber natürlich auch gut möglich, dass die Leserinnen und Leser, die sich einer Antwort enthalten haben, vielleicht mehrheitlich eine ganz andere Meinung vertreten.

Die schweigende Masse muss ja nicht mit den wenigen, die sich zu Wort melden übereinstimmen.

Außerdem habe ich im Artikel ja ganz klar für eine prognosefreie Anlage plädiert, was das gute Ergebnis der ersten Antwort natürlich auch erklären könnte. Sehr wahrscheinlich habe ich das Ergebnis so beeinflusst.

Auch wenn ich selbst hin und wieder pessimistisch oder optimistisch auf die Märkte schaue und natürlich auch eine Meinung habe, wie sich die Märkte entwickeln könnten, muss ich doch ehrlich zugeben: ich habe keine Ahnung, was passieren wird.

Das gute Abschneiden der Idee einer Seitwärtsbewegung mag wiederum dem Zeitpunkt der Veröffentlichung geschuldet sein, denn die ersten Tage nachdem der Artikel mit der Umfrage erschien, lief der MSCI World tatsächlich seitwärts.

Nach ein paar Tagen stiegen die Märkte dann sogar kurzfristig etwas, was für den dritten Platz der optimistischen Marktaussicht verantwortlich sein könnte.

Wie wäre das Ergebnis wohl ausgefallen, wenn ich die Umfrage etwas später gestartet hätte, als die Börse wieder volatiler wurde? Mit den Nachrichten zur Inflation in den USA, die großen Verluste bei Facebook & Co und der Verschärfung der Ukraine-Krise hätte es vielleicht doch ein paar mehr pessimistische Ergebnisse gegeben.

Eine solche Umfrage ist letztlich eine Momentaufnahme. Auf die Börse selbst haben unsere gemeinsamen Auffassungen ohnehin keine Auswirkung. Die Aktienkurse steigen oder sinken auch ohne, dass wir das eine oder das andere erwarten.

Dennoch freue ich mich darüber, Euch liebe Leserinnen und Leser, etwas besser kennengelernt zu haben.

Macht weiter so! Zu wissen, dass ihr nichts wisst, ist an der Börse eine sehr gesunde Einschätzung und ich kann Euch dazu nur gratulieren.

Es mag auf den ersten Blick nicht einleuchtend klingen, aber wer versteht, dass er keine Ahnung hat, wie die Börsenkurse sich entwickeln, kann aus dieser “Ignoranz” Kapital schlagen.

Die vermeintliche Kenntnis, was passiert, ist wohl in der Regel nichts weiter als (Selbst-)Täuschung.

Dann verstehst Du nämlich, dass es beim Investieren nicht darum geht, zum richtigen Zeitpunkt, die richtigen Werte zu kaufen oder zu verkaufen. Nein. Es ist viel wichtiger, dass Du Deine Strategie so aufstellst, dass Du mit jeder Entwicklung zurechtkommst.

An der Börse ist immer alles möglich: das Erwartbare, dessen Gegenteil oder etwas vollkommen Unerwartetes.

Market Timing, hingegen, bietet Dir keine verlässliche Methode, um damit eine bessere Performance als der Markt zu erreichen.

Langfristig werden die Märkte sehr wahrscheinlich weiterhin steigen, so wie sie es in der Vergangenheit taten. Die kurzfristigen Bewegungen kannst Du aber einfach nicht vorhersagen.

Buy and Hold ist also nicht tot. Es lebt und ist für mich, nach wie vor, alternativlos.

Und nun?

Ob die Kurse steigen, sinken oder seitwärts laufen? Unsere Meinung haben wir mit der Umfrage bekundet. Leider ist dies den Aktienmärkten ziemlich egal. Wie es wirklich weitergeht? Wir werden es herausfinden.

Mit einem wetterfesten Depot heißt es bei mir, Augen zu und durch, komme was wolle. Lange lebe Buy and Hold!

Wenn Dir meine Artikel gefallen, dann teile sie doch gerne mit Deinen Freunden oder like bzw. kommentiere sie auf Facebook oder Instagram. Vielen Dank!

Vielleicht hast Du ja auch eine Frage, eine Bemerkung oder sogar einen Fehler gefunden, den ich dringend beseitigen sollte? Auch inhaltliche Kritik ist willkommen, denn so lerne ich auch etwas dazu. Dann kannst Du natürlich auch die Kommentarfunktion unten verwenden.

Wenn Dich interessiert, wie Du ganz einfach in ETFs einsteigen kannst, findest Du hier meine Kurzanleitung.

Verpasse keinen Artikel mehr und melde Dich für den
ETF-Yogi-Newsletter an!

Ob es an der Börse stürmt oder die Sonne scheint – ich spare einfach munter weiter. Das tue ich am liebsten mittels Sparplans. Suchst Du einen guten Broker fürs ETF-Sparen? Warum nicht Scalable Capital ausprobieren? Dort kannst Du jetzt bis zum 31.3.2022 200.000€ Startkapital und den doppelten Sparplan gewinnen, wenn Du Dich bis zum 28.2.2022 bei Scalable Capital anmeldest.

Kommt jetzt ein Crash? - Ergebnis der ETF-Yogi-Umfrage 1

Werbung

Kommt jetzt ein Crash? - Ergebnis der ETF-Yogi-Umfrage 2

2 Antworten zu “Kommt jetzt ein Crash? – Ergebnis der ETF-Yogi-Umfrage”

  1. Crash hin oder her! Die größten Gewinntage an den Finanzmärkten folgten durchschnittlich 9 Tage nach den größten Verlusttagen.
    Wie lautet ein Sprichwort:
    Wer die Aktien nicht hat wenn sie fallen, der hat sie auch nicht wenn sie steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.